Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Medienkompetenz

Medienkompetenz bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, die durch Medien vermittelten Informationen, Erfahrungen und Handlungsmuster einzuordnen, zu verarbeiten und mit ihnen produktiv und eigenverantwortlich umzugehen, wobei drei Teilaspekte unterscheidbar sind. Die Wahrnehmungskompetenz umfasst unter anderem die Fähigkeit, Darstellungsformen deuten, Handlungsabläufe verstehen und zwischen Realität und Fiktion unterscheiden zu können. Die Nutzungskompetenz umfasst die Fähigkeit der Distanznahme von Medieneindrücken, der an den eigenen Bedürfnissen und Interessen ausgerichteten Auswahl und die Fähigkeit zur Kommunikation über die Inhalte und Eindrücke mit anderen Menschen. Unter Handlungskompetenz versteht man schließlich das Wissen um grundlegende Aspekte der Medienproduktion sowie den eigenproduktiven Umgang mit der Medientechnik.

Letzte Aktualisierung: 11.03.2015

Literatur:

Der Erwerb von Medienkompetenz zwischen 3 und 7 Jahren.

Nieding, Gerhild; Ohler, Peter: Der Erwerb von Medienkompetenz zwischen 3 und 7 Jahren.; In tv diskurs 4/2006. S. 46-51

Handbuch Medien: Medienkompetenz

Hrsg. von Dieter Baacke u.a..: Handbuch Medien: Medienkompetenz; Bonn 1999

Lernziel Identität. Medienkompetenz als Identitätskompetenz.

Schachtner, Christina: Lernziel Identität. Medienkompetenz als Identitätskompetenz.; In: medien praktisch, 2001, H 1, S. 4-9

Medien kompetent/z vermitteln - Projekt und Publikationen zur Förderung der Medienkompetenz

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz: Medien kompetent/z vermitteln - Projekt und Publikationen zur Förderung der Medienkompetenz; Berlin 2003

Medienkompetenz sozial benachteiligter Kinder.

Hoffmann, Bernward: Medienkompetenz sozial benachteiligter Kinder.; In: tv diskurs 4/2006. S. 14-17

Medienkompetenz: Grundlagen und pädagogisches Handeln

Hrsg. von Fred Schell: Medienkompetenz: Grundlagen und pädagogisches Handeln; München 1999

Siehe auch:

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Borries, Eva: „Generation Porno? Jetzt entscheide ich!“

Wie wir Mädchen fit machen für den Umgang mit Pornografie und Sexting

Die Autorin beschäftigt sich mit der Frage, wie man Jugendliche, besonders Mädchen, davor schützen kann, Opfer, Täter, Mittäter oder Zuschauer in einem Sexting-Fall zu we ... (Berlin, 2014 )

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs) (Hrsg.): 15 Jahre JIM-Studie

Jugend, Information, (Multi-)Media Studienreihe zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger 1998-2013

Die JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi-) Media) dokumentiert seit 15 Jahren die Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland. In dieser Zeit hat das Internet stetig ... (Stuttgart, 2013 )

Blaich, Henrik: ajs Medienscouts Jugendhilfe – souverän im Netz unterwegs!

Bedingt durch den selbstverständlichen Umgang von Kindern und Jugendlichen mit modernen Medien stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe vor neuen Herau ... (Berlin, 2015 )

Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (Hrsg.): Alles Eins?

Geschlechter-Differenzierter Blick auf die Mediennutzung

In der Lebenswelt von Jugendlichen sind Medien allgegenwärtig, Mädchen und Jungen nutzen sie selbstverständlich zur Kommunikation, zur Unterhaltung, zur Selbstinszenierun ... (München, 2015 )

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg.): Anregung statt Aufregung

Neue Wege zur Förderung von Medienkompetenz in Familien

Technische Medien aller Art sind aus dem heutigen Alltagsleben von Familien nicht mehr wegzudenken. Wie selbstverständlich scheinen Fernsehen, Video, Computer und Interne ... (Köln, 2012 )

Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg (Hrsg.): Die Jugendlichen: Wir wissen Bescheid - besser als Ihr!

Jugendliche sind mit digitalen Medien groß geworden, doch für viele Erwachsene, Eltern wie pädagogische Fachkräfte, ist jugendliches Medienhandeln oft eine Herausforderun ... (Stuttgart, 2013 )

Bundeszentrale für politische Bildung, Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolff (Hrsg.): Faszination Medien

Ein multimediales Lernangebot für Schule und Jugendarbeit

Die multimediale, interaktive DVD-ROM FASZINATION MEDIEN (FaMe) ermöglicht eine Auseinandersetzung mit Computerspielen und Online-Communities, mit Filmen und Fernsehnachr ... (Berlin, 2014 )

Döring, Nicola: Gendersensible Förderung von Medienkompetenz: Was ist zu tun?

Die Autorin diskutiert die Bedeutung der geschlechterdifferenzierten Inhaltspräferenzen bei der Wahl der Medieninhalte von jugendlichen Mädchen und Jungen. Sie beschreibt ... (München, 2015 )

Watty, Christine: Ich bin dann mal „analog“

Die Autorin, die sich selbst als smartphonesüchtig bezeichnet, beschreibt einen Selbstversuch mit verschiedenen Apps digital abstinent zu werden. Dabei stellt sie die Vor ... (Konstanz, 2015 )

Beckmann, Ulrike: Interaktives Medienlernen in Schule und Jugendarbeit.

Die multimediale DVD-ROM Faszination Medien

Für junge Menschen ist das Web zur zweiten Heimat geworden: Über dreieinhalb Stunden täglich nutzen die 14- bis 29-Jährigen das Internet. Via PC, Laptop oder Smartphone s ... (Berlin, 2015 )

Feierabend, Sabine; Plankenhorn,Theresa; Rathgeb, Thomas: JIM 2016. Jugend, Information, (Multi-) Media

Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland

Seit 1998 wird mit der JIM-Studie im jährlichen Turnus eine Basisstudie zum Umgang von 12- bis 19-Jährigen mit Medien und Information durchgeführt. Neben einer aktuellen ... (Stuttgart, 2016 )

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs) (Hrsg.): JIM-Studie 2012

Jugend, Information, (Multi-)Media

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information, (Multi-) Media) wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest seit 1998 in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk jähr ... (Stuttgart, 2012 )

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs) (Hrsg.): JIM-Studie 2013

Jugend, Information, (Multi-)Media

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information, (Multi-) Media) wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest seit 1998 in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk jähr ... (Stuttgart, 2013 )

Feierabend, Sabine; Plankenhorn, Theresa; Rathgeb, Thomas: KIM-Studie 2014. Kinder + Medien, Computer + Internet

Basisuntersuchung zum Medienumgang 6- bis 13-Jähriger in Deutschland

Seit 1999 führt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest regelmäßig eine Basisstudie zum Stellenwert der Medien im Alltag von Kindern (6 bis 13 Jahre) durch. Die ... (Stuttgart, 2015 )

FragFINN e.V., Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (Hrsg.): Kinderschutz im Internet

Ein Medienbrief von FragFINN e.V. und Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter

Mit den Elternbriefen gibt der Arbeitskreis Neue Erziehung (ANE e.V.) seit mehr als 50 Jahren bei Eltern akzeptierte und individuell auf das Alter der Kinder abgestimmte ... (Berlin, 2013 )

Fileccia, Marco: Knowhow für junge User

Materialien für den Unterricht

Das klicksafe-Handbuch "Knowhow für junge User" ist eine praxisnahe Einführung in die weiten Felder der Online- und Netzkommunikationen. Aufbauend auf dem Konzept und den ... (Ludwigshafen, 6 )

Knop, Karin; Hefner, Dorothée; Schmitt, Stefanie; Vorderer, Peter: Mediatisierung Mobil

Handy- und mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen

Im Leben von Kindern und Jugendlichen sind Handys und vor allem Smartphones zu alltäglichen Begleitern geworden, die als Multifunktionsgeräte täglich und teilweise sogar ... (Berlin, 2015 )

Wetterich, Frank; Burghart, Martin; Rave, Norbert: Medienbildung an deutschen Schulen

Handlungsempfehlungen für die digitale Gesellschaft

Die Studie „Medienbildung an deutschen Schulen“ beleuchtet die aktuelle Situation (2014) schulischer Medienbildung in den verschiedenen Bundesländern. Sie analysiert die ... (Berlin, 2014 )

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (Hrsg.): Medienbildung in Schule und Jugendhilfe

»Mehr Medienkompetenz durch Medienbildung« wird mittlerweile fast überall und für alle gefordert. Was man jedoch darunter versteht und wie diesem vermeintlichen oder offe ... (Berlin, 2015 )

Schorb, Bernd: Medienkompetenz

Grundlage der Bewältigung der Gegenwart

Der Autor entwirft anhand von drei Thesen, wie sich Nutzerinnen und Nutzer verantwortungsvoll und partizipativ im Internet „bewegen“ können. Er betont, dass der Umgang mi ... (Münster, 2014 )

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (Hrsg.): Medienpädagogische Elternarbeit in einer mediatisierten Gesellschaft

Angebote der Landes(arbeits)stellen für Kinder- und Jugendschutz

(Elterliche) Medienerziehung basiert auf Informationen und Hilfestellungen zum Umgang mit den medialen Lebenswelten, in denen Kinder und Jugendliche heute aufwachsen. Die ... (Berlin, 2016 )

Grimm, Petra: Mit Herzblut durch die digitale Welt

Die Autorin diskutiert unter dem Stichwort „Medienethik“ eine wertebezogene Medienkompetenz, die zu medienethischem Reflektieren und Handeln befähigt. Neben technischem W ... (München, 2015 )

Hugger, Kai-Uwe; Tillmann, Angela: Mobile Medienwelten von Kindern

Einblicke in das mobile digitale Spielen und Konsequenzen für die pädagogische Praxis

Die Autoren stellen Ergebnisse der Studie „Kids Mobile Gaming“ vor. In der Studie wurde u.a. die Bedeutung des Spiels auf sog. mobilen Endgeräten (Gameboy, Nintendo usw.) ... (München, 2014 )

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter; Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen; Google Deutschland; Deutschland sicher im Netz; Telefónica Deutschland (Hrsg.): Recherchieren, Informieren, Kommunizieren, Unterhalten

Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen – Materialien für den Unterricht

Ziel des umfangreichen Unterrichtsmaterial ist es, Jugendlichen Einblick in die vielfältigen Funktionen zu vermitteln, die Medien in pluralistischen und demokratischen Ge ... (Berlin, 2014 )

Allert, Heidrun: Triebkräfte und pädagogisches Handeln im Social Web

Die Autorin zeigt Möglichkeiten auf, wie Jugendliche das Web 2.0 u.a. zur Konstruktion von Identität nutzen. Sie spricht auch das Thema Datenschutz an und geht der Frage ... (München, 2012 )

Morgenstern, Matthis; Walther, Birte: Vernetzte WWW-Welten

Primärprävention problematischen Computer- und Glücksspiels

Die Autoren stellen das Präventionsprogramm "Vernetzte WWW.Welten" vor. Hier wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Primärprävention problematischen Computer- und ... (München, 2014 )

Kutscher, Nadia: Virtuelle soziale Netzwerke als Herausforderung für eine mediatisierte Kinder- und Jugendhilfe

Die Autorin stellt die Bedeutung sozialer Netzwerke in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen dar und benennt als zentrale Problembereiche die Reproduktion sozialer ... (Stuttgart, 2014 )

Becker, Anne-Kathrin: Wie Jugendliche ihre Smartphones nutzen

Die Autorin beschreibt anschaulich, welche Bedeutung das Smartphone für Jugendliche hat. Grundlage ist eine Studie, die an der Universität Erfurt durchgeführt wurde. Befr ... (München, 2014 )

Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg (Hrsg.): Zehn Jahre Web 2.0

Bilanz, Ausblick und pädagogische Herausforderungen

Technische, ökonomische und inhaltliche Konvergenz prägt die Medienwelt: verschiedene Medien bzw. Kommunikationskanäle verschmelzen. Das Smartphone ist zum Symbol für die ... (Stuttgart, 2014 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de