Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Missbrauch

Der Begriff findet in unterschiedlichen Kontexten des Jugendschutzes Verwendung. Zunächst ist der übermäßige, ungeeignete, unkontrollierte oder nicht erlaubte Gebrauch, beispielsweise von Drogen durch junge Menschen, gemeint. Sodann geht es um verschiedene Varianten des Missbrauchs von Autorität gegenüber Menschen, was sich in schikanösem Verhalten äußern kann. Schließlich haben wir es damit zu tun, dass Menschen seelisch und körperlich Gewalt angetan wird. Der sexuelle Missbrauch an jungen Menschen kann bis ins Erwachsenenalter hinein tiefgreifende traumatische Wirkungen zeitigen.

Letzte Aktualisierung: 25.03.2014

Literatur:

Die dunkle Seite der Kindheit. Sexueller Mißbrauch an Mädchen und Jungen. Ausmaß - Hintergründe - Folgen.

Bange, Dirk: Die dunkle Seite der Kindheit. Sexueller Mißbrauch an Mädchen und Jungen. Ausmaß - Hintergründe - Folgen.; Köln 1992

Recht auf Schutz - Schutz befohlen? [Heftthema]. Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis.

Hrsg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V., Berlin. Ernst Reinhardt Verlag: Recht auf Schutz - Schutz befohlen? [Heftthema]. Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis.; München, H. 4, 2007

Tatort Familie. Häusliche Gewalt im gesellschaftlichen Kontext. 2. erweiterte Auflage

Lamnek, Siegfried; Luedtke, Jens; Ottermann, Ralf: Tatort Familie. Häusliche Gewalt im gesellschaftlichen Kontext. 2. erweiterte Auflage; Wiesbaden 2006

Siehe auch:

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Klein, Christine: "Und was machen wir nun damit?"

Die Entwicklung und Feststellung eines nachhaltigen Präventionskonzeptes an einer Grund- und Mittelschule

Im Beitrag wird ein modellhaftes Präventionsprojekt gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen vorgestellt. Das Präventionsprojekt wurde im Landkreis Bad Tölz-Wolfratsha ... (München, 2013 )

Kappeler, Manfred: Einzelfälle oder institutionelles Versagen?

Zur institutionellen Verantwortung für Fälle sexueller Gewalt

Der Autor, Sozialarbeiter, Erziehungswissenschaftler, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut und emeritierter Professor für Sozialpädagogik, stellt die Besonderheiten d ... (Münster, 2011 )

Steeger, Petra: Institutionelles Schutzkonzept konkret

Schutz- und Präventionskonzepte sind im Kontext von Gewaltprävention keine neue Erfindung. Dennoch löste der sogenannte „Missbrauchsskandal“ im Jahr 2010 eine neue Debatt ... (Münster, 2016 )

Mosser, Peter: Kinder machen so was nicht?

Sexualisierte Grenzverletzungen durch Kinder

Um sexualisierte Übergriffe unter Kindern sowohl in Institutionen als auch in Familien geht es im Beitrag von Peter Mosser. Grundlage des Beitrags ist eine Studie, die 20 ... (München, 2013 )

Wagenknecht, Inga; Meier-Gräwe, Uta; Ziegenhain, Ute: Kosten und Nutzen Früher Hilfen – aktuelle Erkenntnisse und zukünftiger Forschungsbedarf

Im Beitrag werden zusammengefasste Ergebnisse einer Kosten-Nutzen-Analyse des Projektes „Guter Start ins Kinderleben“ vorgestellt. Das Modellprojekt wurde am Standort Lud ... (Göttingen, 2015 )

Korell, Stephanie: Methodentasche "100% ICH"

Die Methodentasche "100% ICH" setzt durch Übungen und Spiele bei der (Selbstwert-)Stärkung von Kindern und Jugendlichen an. Die spielerische Auseinandersetzung mit den Th ... (Düsseldorf, 2015 )

Rudolf-Jilg, Christine: Präsenz zeigen!

Ein Projekt zur Sexualerziehung und Prävention von sexuellem Missbrauch in der (teil-)stationären Jugendhilfe

Die Autorin stellt ein zweijähriges Pilotprojekt zur Sexualerziehung und Prävention von sexuellem Missbrauch in der (teil-)stationären Jugendhilfe vor. Die Initiative „Pr ... (München, 2013 )

Steinbach, Beate: Prävention in der (verbandlichen) Jugendarbeit

Die Autorin stellt das Präventionsprojekt des Bayerischen Jugendrings „Prätect. Prävention sexueller Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit“ vor. Das 2003 ins Leben geruf ... (München, 2013 )

Kindler, Heinz: Prävention sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen.

Blick zurück nach vorn

Der Autor, Diplom-Psychologe beim Deutschen Jugendinstitut in München, zeigt aus wissenschaftlicher Sicht den Forschungsstand zur Wirksamkeit präventiver Maßnahmen bei se ... (München, 2013 )

Bundespsychotherapeutenkammer u.a. (Hrsg.): Rahmenempfehlung zur Verbesserung des Informationsangebots, der Zusammenarbeit in der Versorgung von Opfern sexuellen Missbrauchs und des Zugangs zur Versorgung

Mit dem Ziel, Opfern von sexuellem Missbrauch schneller und wirksamer helfen zu können, haben – unter Moderation des Bundesgesundheitsministeriums – die Selbstverwaltungs ... (Berlin, 2012 )

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Sexualisierte Gewalt

Die Publikation widmet sich dem Thema Prävention sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend. Dem Ausdruck »sexualisiert« statt »sexuell« liegt die Auffassung zugrunde, ... (Köln, 2015 )

Herzig, Sabine: Sexualisierte Gewalt

Wovon reden wir eigentlich?

Die Autorin gibt im Beitrag Einblick in enge und weite Definitionen zum Begriff “sexualisierte Gewalt”. Sie stellt anhand verschiedener Studien des Deutschen Jugendinstit ... (Münster, 2011 )

Helming, Elisabeth: Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen

Die Autorin vermittelt ausgewählte Forschungsergebnisse zu sexueller Gewalt in Institutionen, die im Rahmen einer Befragung am Deutschen Jugendinstitut erhoben wurden. Be ... (München, 2013 )

Müller, Wunibald: Sexueller Missbrauch in der Kirche

Fakten, Konsequenzen und Perspektiven

Der Autor, katholischer Theologe, Psychologe und Psychotherapeut, diskutiert die Problematik des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Kontext. In diesem Zusammenhang gibt ... (Münster, 2011 )

Rau, Thea; Rehmann, Peter; Demant, Marie Zoé; Drews, Manuel; Andresen, Sabine; Allroggen, Marc: Studie zu sexueller Gewalt

Erreichbarkeit von Jugendlichen in Einrichtungen der Jugendhilfe und Internaten zu Fragen zu sexueller Gewalt

Ein Junge küsst ein Mädchen gegen dessen Willen, über SMS werden obszöne Nachrichten verbreitet, auf der Straße wird eine Gruppe Mädchen belästigt. Die Praxis zeigt, dass ... (Berlin, 2014 )

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (Hrsg.): Verdacht auf sexuellen Kindesmissbrauch in einer Einrichtung - Was ist zu tun?

Fragen und Antworten zu den Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden

Ziel der Leitlinien und der erläuternden Broschüre ist die möglichst frühzeitige und damit effektive Einbeziehung der Strafverfolgungsbehörden – es sei denn, das Wohl des ... (Berlin, 2014 )

Rörig, Johannes-Wilhelm: Was muss geschehen, damit nichts geschieht?

Prävention sexualisierter Gewalt und die Bedeutung von institutionellen Schutzkonzepten

Kindesmissbrauch findet überall und täglich statt, ist gesellschaftliche Realität in Deutschland und wird oft mit großer Skrupellosigkeit und Grausamkeit begangen. Das Le ... (Münster, 2016 )

An Tran, Thien: Wie missbrauchsspezifische Attribution, Scham und Angst die Aufdeckung sexuellen Missbrauchs in der Kindheit verzögern und sich pathopsychologisch auswirken

Das Interaktive ASA-Modell

Der Autor stellt das interaktive ASA-Modell zum sexuellen Missbrauch von Kindern vor. Darin werden missbrauchsspezifische Attribution, Scham und Angst als die zentralen F ... (Göttingen, 2015 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de