Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Schwer jugendgefährdend

Bei den jugendbeeinträchtigenden und jugendgefährdenden Medien muss deren Einordnung durch die jeweils zuständige Stelle (z.B. FSK, USK, BPjM) festgestellt werden. Ist von einem höheren Grad an Gefährdung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in ihrer Entwicklung oder Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit auszugehen, spricht man von schwer jugendgefährdenden Medien. Dies sind unter anderem Medienangebote, die gegen Bestimmungen des Strafgesetzbuches verstoßen. Bestimmte Gewaltdarstellungen, Kinder- und Tierpornographie oder Medien, die junge Menschen in unnatürlicher, geschlechtsbetonter Körperhaltung zeigen, unterliegen automatisch den Folgen einer Indizierung, ebenso Medien, bei denen die schwere Jugendgefährdung offensichtlich, d.h. ohne weitere Prüfung erkennbar ist.

Letzte Aktualisierung: 27.03.2014

Siehe auch:

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Hajok, Daniel: Zur Indizierung von Filmen

Zahlen und Argumentationen aus 61 Jahren Bundesprüfstelle

Der Autor gibt einen Überblick zur Indizierung von Filmen, die seit den 1960er-Jahren an der Bundesprüfstelle verhandelt wurden. Seine Ausführungen basieren dabei auf ein ... (Konstanz, 2015 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de