Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Tanzveranstaltungen

Veranstaltungen und Feste, auf denen getanzt wird oder zu denen ausdrücklich mit dem Hinweis auf den Tanz eingeladen wird, können als Tanzveranstaltungen bezeichnet werden. Bei öffentlichen Tanzveranstaltungen gelten die Regelungen des Jugendschutzgesetzes. Tanzen beeinträchtigt junge Menschen nicht in ihrer Erziehung und Entwicklung. Problematisch kann allerdings das Umfeld von Tanzangeboten (beispielsweise bei Diskotheken) sein. Allgemeiner Lebenserfahrung entspringt auch die Feststellung, dass der Besuch von Tanzveranstaltungen oft von Alkoholkonsum und vereinzelt auch von Drogenkonsum begleitet wird.

Letzte Aktualisierung: 25.06.2015

Siehe auch:

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Nikles, Bruno W.; Lieven, Jan: Jugendschutz bei öffentlichen Veranstaltungen

Welche Bedeutung hat § 7 Jugendschutzgesetz?

Der § 7 Jugendschutzgesetz (JuSchG) eröffnet Kommunen die Möglichkeit, besondere Auflagen für öffentliche Veranstaltungen und Betriebe anzuordnen, wenn Jugendgefährdungen ... (Berlin, 2016 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de