Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Anscheinswaffen

Mit diesem Begriff werden Nachbildungen von Waffen, insbesondere Schusswaffen, bezeichnet, die „echten“ Waffen täuschend ähnlich sind, bei denen also dem Augenschein nach nicht erkennbar ist, ob es sich um gefährliche Waffen handelt, die Leib und Leben bedrohen können.Seit dem 1. April 2008 ist es gemäß § 42 a Waffengesetz verboten, Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit zu führen. Diese Regelung betrifft nicht den Besitz und die Anwendung im privaten Raum, wohl aber das Führen (Tragen) in der Öffentlichkeit. Zur Novellierung des Waffenrechts in diesem Punkt haben unter anderem die Debatte um die durchaus gegebene Verletzungsgefahr bei Soft-Air-Waffen sowie die sich häufenden Polizeieinsätze aufgrund von Vermutungen, das Hantieren mit derartigen Waffen hänge unmittelbar mit einer Straftat zusammen, geführt.

Letzte Aktualisierung: 26.06.2015

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de