Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Konsumpädagogik

Konsumpädagogik bezeichnet pädagogische Konzepte und Methoden, jungen Menschen einen reflektierten Umgang mit Kauf und Gebrauch von Waren und Dienstleistungen zu vermitteln. Der Konsum von Kleidung, Kosmetika, Musik oder die Nutzung des Mobiltelefons gehören zum Leben und deshalb richten sich die erzieherischen Bemühungen nicht gegen den Konsum, sondern wollen zur Klärung der Bedürfnisse beitragen, Praktiken oder Motive der Anbieter transparent machen und vermitteln, wie man Gefährdungen, etwa durch unüberlegten Kauf und daraus folgende Verschuldung, vermeiden kann. Eine wichtige, möglichst in der frühen Erziehung grundgelegte, Voraussetzung angemessenen Konsumverhaltens ist, die Befriedigung von Bedürfnissen auch aufschieben und Alternativen abwägen zu lernen.

Letzte Aktualisierung: 21.03.2014

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Schreiegg, Monika: Kaufen – Kosten – Konsumieren

Anregungen zum Umgang mit Geld und Konsum in der Familie

In dieser Ausgabe von „aj für eltern“ dreht sich alles rund um das Thema Konsum und Konsumerziehung. Die Broschüre will Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu selbstbes ... (München, 2014 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de