Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing oder Cyber-Bullying (bullying, engl. für tyrannisieren) bezeichnet das vorsätzliche und wiederholte Verletzen und Schikanieren anderer durch einzelne oder durch eine Gruppe unter Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien. Dazu gehören beispielsweise Beschimpfungen, Bedrohungen oder Beleidigungen, die über SMS, MSN, E-Mail oder auch im Chat verschickt oder auf den Profilseiten sozialer Netzwerke hinterlassen werden. Mögliche weitere Formen sind telefonische Belästigungen, wie beleidigende Anrufe oder Anrufe, bei denen sich niemand meldet. Auch Bloßstellungen und Beschämungen mit persönlichen Inhalten, die ohne Einverständnis der Betroffenen einer Öffentlichkeit zugängig gemacht werden, sind mögliche Formen von Cyber-Mobbing oder Cyber-Bullying.

Letzte Aktualisierung: 30.06.2015

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Wunder, Karin: "...wenn du Ärger im Netz hast" - hilft JUUUPORT

Die Autorin stellt die Web-Selbstschutz-Plattform JUUUPORT vor. JUUUPORT ist ein Peer-to-Peer-Projekt, in dem Jugendliche andere Jugendliche bei Problemen im Web beraten. ... (München, 2012 )

Jerke, Viktoria: »Verklickt« bringt Sicherheit in den Medienalltag

Medienpaket zum Thema Cybermobbing

Im Beitrag wird das Medienpaket »Verklickt!« der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) vorgestellt. Ziel des Medienpaketes ist es junge Mensc ... (Berlin, 2015 )

Huerkamp, Dinah: (Cyber-)Mobbing – Altbekanntes Phänomen oder juristisches Neuland?

Im Beitrag werden von einer ausgewiesenen Juristin verschiedene Aspekte des Cybermobbings und die rechtlichen Grundlagen dargestellt. Da die Tathandlungen im Zusammenhang ... (Berlin, 2015 )

Streibl, Mirijam: Ausgrenzung schmerzt!

Mobbing ist keine neues Phänomen, sondern nur ein neuer Name für eine Gewalt, die es schon seit Menschengedenken gibt

Die Autorin führt in die Thematik Mobbing als eine Gewaltform, die alle betrifft, ein. Nachfolgend erläutert sie die unterschiedlichen beteiligten Rollen an einem Mobbing ... (Münster, 2015 )

Fereidooni, Karim: Bullying

Wissenschaftliche Befunde zu der häufigsten Gewaltform an Schulen

Bullying (Mobbing) ist die häufigste Gewaltform an Schulen und zwischen Schüler/inne/n. Schätzungen zufolge sind von den gegenwärtig 11,5 Millionen Lernenden an allgemein ... (Münster, 2015 )

Buskotte, Andrea; Kraus, Helge; Opitz, Tanja: Cyber-Mobbing: Medienkompetenz trifft Gewaltprävention

Die Autoren stellen das Projekt „Cyber-Mobbing: Medienkompetenz trifft Gewaltprävention“ vor, das von der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) entwickelt wurde. ... (Berlin, 2015 )

Pfetsch, Jan; Schäfer, Galina: Cybermobbing - anonyme Bedrohung oder fiese Schikane unter Freunden?

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, die eigene Identität zu verschleiern und zu verstecken: Nicknames in Chatrooms, E-Mail-Adressen unter falschem Namen, anonyme Bew ... (München, 2014 )

Brasch, Christa; Wölkerling, Udo: Deine Firewall gegen Cybermobbing

Projekttage an Förderschulen zum Schutz vor Cybermobbing für 11- bis 17-Jährige mit Lernschwierigkeiten

Im Beitrag wird die Konzipierung und Durchführung einer Befragung von Schüler/-innen der 7. bis 10. Klassen an sog. Förderschulen zum Thema Cybermobbing dargestellt. Auf ... (Düsseldorf, 2016 )

DIVSI – Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (Hrsg.): DIVSI U25-Studie: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt

Praktisch alle Jugendlichen (14-17 Jahre) und jungen Erwachsenen (18-24 Jahre) verfügen über Zugang zu internetfähigen Medien und nutzen die sich daraus ergebenden Möglic ... (Hamburg, 2014 )

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) (Hrsg.): DVD VERKLICKT! Sicherheit im Medienalltag.

Film für Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7

Das Medienpaket „Verklickt!“ will Kindern und Jugendlichen ab Klassenstufe 7 sicherheitsbewusstes Verhalten in ihrer digitalen Alltagswelt vermitteln. Es ist in Kooperati ... (Stuttgart, 2014 )

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e. V. (Hrsg.): Gewalt im Netz

Sexting, Cybermobbing & Co.

In der Publikation kommen ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis zu Wort. Nach grundlegenden Beiträgen, die sich mit den Themenkomplexen Sextin ... (Berlin, 2015 )

Bade, Sarah-Alena: Internetmobbing in der Schule

Welche Möglichkeiten der Prävention und Intervention gibt es?

Im Beitrag wird das Thema Cyber-Mobbing und mögliche Reaktion hierauf durch Lehrerinnen und Lehrer dargestellt. Dabei wird deutlich die Notwendigkeit herausgestellt, dass ... (Köln, 2012 )

Feierabend, Sabine; Plankenhorn,Theresa; Rathgeb, Thomas: JIM 2016. Jugend, Information, (Multi-) Media

Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland

Seit 1998 wird mit der JIM-Studie im jährlichen Turnus eine Basisstudie zum Umgang von 12- bis 19-Jährigen mit Medien und Information durchgeführt. Neben einer aktuellen ... (Stuttgart, 2016 )

Groschup, Friederike: klicksafe Unterrichtsmaterialien

Im Schlusskapitel der Publikation „Gewalt im Netz“ werden verschiedene Materialien der Initiative klicksafe zu dem Themenkomplexen Cybermobbing, Pornographie, Sexting und ... (Berlin, 2015 )

Schultze-Krumbholz, Anja; Scheithauer, Herbert: Medienhelden – Ein schulbasiertes Programm zur Reduktion von Cybermobbing

Die Autoren stellen das von ihnen entwickelte und evaluierte Programm „Medienhelden“ vor. Dabei handelt es sich um in schulbasiertes Programm zur Reduktion von Cybermobbi ... (Berlin, 2015 )

Wachs, Sebastian; Kratzer, Verena: Mehrfachbetroffenheit im Cyberspace

Wenn Jugendliche online sexuell missbraucht und gemobbt werden

Ziel des Beitrags ist die Darstellung von Zusammenhängen zwischen Cyber-Grooming und Cyber-Mobbing. Dazu wird zunächst das Phänomen Cyber-Grooming näher beleuchtet: was v ... (Berlin, 2015 )

Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NW e.V. (Hrsg.): Mobbing

Mobbing – ein Begriff, der im Kontext der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen häufig fällt. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff Mobbing bzw. Bullying im Kindes- und ... (Münster, 2015 )

Hilt, Franz: Mobbing 2.0 – Jugendliche und (Cyber)-Mobbing

Der Autor stellt seinen Ausführungen Definitionen zu den Begriffen Mobbing und Cybermobbing voran und grenzt sie voneinander ab. Anschließend zeigt er auf, wie „im Netz g ... (Berlin, 2015 )

Steeger, Petra: Mobbing und Cybermobbing

Die Autorin ordnet den Umgang mit Mobbing und Cybermobbing als ein Handlungsfeld des Kinder- und Jugendschutzes ein. Sie stellt dabei den Unterschied sowie die Gemeinsamk ... (Münster, 2013 )

Schultze-Krumbholz, Anja; Zagorscak, Pavle; Wölfer, Ralf; Scheithauer, Herbert: Prävention von Cybermobbing und Reduzierung aggressiven Verhaltens Jugendlicher durch das Programm Medienhelden: Ergebnisse einer Evaluationsstudie

„Medienhelden“ stellt eine der ersten evaluierten Interventions- und Präventionsmaßnahmen gegen Cybermobbing dar. Es bietet eine Langversion (IGL) über zehn Wochen und ei ... (Leverkusen, 2014 )

Bertels, Gesa: Sexting – Prävention zwischen Akzeptanz und Risiko

Wenn Jugendliche sich freizügige Handy-Schnappschüsse schicken, spricht man von „Sexting“. Eltern und pädagogische Fachkräfte sehen dieses Verhalten meist sehr kritisch, ... (Münster, 2016 )

von Weiler, Julia: Sexualisierte Gewalt in digitalen Medien

Projekte von Innocence in Danger e.V.

Die Autorin zeigt die Aktivitäten von Innocence in Danger e.V. auf, die sich mit der Problematik der sexualisierten Gewalt in digitalen Medien beschäftigen. Innocence in ... (Berlin, 2015 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de