Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Elektronische Spiele (Computerspiele)

Elektronische Spiele, früher Computerspiele genannt, können zum Teil auf unterschiedlichen technischen „Plattformen“ (z.B. Personalcomputer, Tablet, Smartphone, Spielekonsole) gespielt werden. Werden die Spiele auf Trägermedien (z.B. CD, DVD) in Verkehr gebracht, so dürfen nur solche öffentlich zugänglich gemacht werden, soweit sie für die jeweilige Altersstufe freigegeben sind. Die Freigabe erfolgt durch einen Ständigen Vertreter der Bundesländer bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Schwierigkeiten der altersgerechten Regulierung ergeben sich bei Spielen, die im Internet angeboten werden und für die in Deutschland keine Alterskennzeichnungen erfolgt sind. Es wird, auch im internationalen Kontext, daran gearbeitet, für diese Angebote Alterskennzeichnungen vorzunehmen.

Letzte Aktualisierung: 01.09.2015

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Sindermann, Markus: Den digitalen Trends auf der Spur – die Jugendredaktion CTRL-Blog.de

Im Beitrag wird die Arbeit des Blogs www.ctrl-blog.de (Control the digital universe) vorgestellt. Dies ist ein Angebot der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW für die J ... (München, 2015 )

Scholz, Linda; Heinz, Daniel: Gaming heute

Die Autoren zeigen die Entwicklungen im Gaming-Sektor auf und erläutern, welche Faszination Computerspiele auf Kinder und Jugendliche ausüben und welche medienpädagogisch ... (München, 2015 )

Witting, Tanja: Spielverderber

Ein gendersensibler Blick auf digitale Spielwelten

Die Autorin diskutiert die Frage der unterschiedlichen Nutzung von Computerspielen durch Jungen und Mädchen, indem sie einen Blick auf die zahlenmäßige Verteilung sowie i ... (München, 2015 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de