Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Drogen

Drogen sind pflanzliche oder synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die auf das zentrale Nervensystem wirken und Veränderungen in der Wahrnehmung, im Denkvermögen und im Verhalten hervorrufen können. Der Gebrauch und der rechtliche Umgang mit diesen Wirkstoffen ist stark von gesellschaftlichen und kulturellen Bewertungen und Normierungen bestimmt. Die in unserer Gesellschaft weitgehend tolerierten Drogen Alkohol und Nikotin (im Tabak) werden lediglich hinsichtlich der Abgabe an und des Konsums durch junge Menschen kontrolliert. Im Hinblick auf das Rauchen von Tabakwaren, das nicht zuletzt aufgrund zusätzlich freigesetzter Substanzen schwer gesundheitsschädigend ist, werden seit einigen Jahren durch Rauchverbote im öffentlichen Raum Konsumbeschränkungen umgesetzt. Drogen wie Cannabis/Hanf, Ecstasy, Crystal Meth, Kokain und Crack sind Substanzen, die unter die Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes fallen und weder frei gehandelt noch konsumiert werden dürfen.

Letzte Aktualisierung: 19.06.2015

Literatur:

Cannabiskonsum in Deutschland. Verbreitung, Hilfebedarf und Interventionen.

Tossmann, Peter: Cannabiskonsum in Deutschland. Verbreitung, Hilfebedarf und Interventionen.; In Pro Jugend 2-2007. S. 4-7

Die narkotisierte Gesellschaft

Hrsg. von Ralf Ludwig und Jürgen Neumeyer: Die narkotisierte Gesellschaft; Marburg 1991

Jugendliche und Alltagsdrogen: Konsum und Perspektiven der Prävention.

Leppin, Anja: Jugendliche und Alltagsdrogen: Konsum und Perspektiven der Prävention.; Neuwied 2000

Siehe auch:

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Drogen- und Suchtbericht

Der Drogen- und Suchtbericht 2012 gibt einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten der Bundesregierung im Bereich Drogen und Sucht auf nationaler und internationaler ... (Berlin, 2012 )

Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Die Nationale Strategie beschreibt die Grundlagen und Herausforderungen der Drogen- und Suchtpolitik und löst den Aktionsplan Drogen und Sucht von 2003 ab. Hauptziele der ... (Berlin, 2012 )

Piontek, Daniela; Hannemann, Tessa-Virginia: Neue psychoaktive Substanzen – ein Überblick

Designerdrogen breiten sich in Deutschland immer rasanter aus. Die große Vielfalt der verfügbaren Substanzen, deren schnelle Weiterentwicklung und der anonyme Vertrieb üb ... (Berlin, 2017 )

Goetzke, Jules: Vision einer drogenmündigen Gesellschaft

Die Autorin stellt im Beitrag ihre Vision einer Gesellschaft dar, in der (illegale) Drogen (offiziell) konsumiert werden dürfen. Dabei stellt sie das Bedürfnis der Mensch ... (Stuttgart, 2016 )

Pfeiffer-Gerschel, Tim: Was um alles in der Welt konsumieren die denn da?

Suchtstoffe, Konsummuster jugendlicher Konsumenten, neue Entwicklungen und Trends

Vor der Frage, wie Maßnahmen der Suchtprävention konzipiert werden müssen, steht die Frage, wie die Konsummuster jugendlicher Konsumenten aussehen und welche Suchtstoffe ... (Berlin, 2014 )

Auwärter, Volker: Wie gefährlich darf’s denn sein?

Riskantes Konsumverhalten und Trenddrogen jugendlicher Konsumenten

Seit einigen Jahren werden zunehmend NPS (neue psychotrope Stoffe) konsumiert, sogenannte Legal Highs oder Designerdrogen. Aus einer vom britischen Szenemagazin (Mixmag) ... (Stuttgart, 2016 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de